Niedersachen klar Logo

Projekt NABK-digital

  Bildrechte: NABK

Durch die Corona-Pandemie ist uns ein großes Stück der früheren Normalität genommen worden. Dies gilt sowohl für jeden Einzelnen in seiner persönlichen Situation, aber auch für uns als Feuerwehr.

Die Auswirkungen im Rahmen der Einsätze sind, mindestens durch das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen, für jeden sichtbar. Aber auch im Bereich der Aus- und Fortbildung müssen wir uns auf veränderte Bedingungen einstellen. Hier müssen wir unter anderem die „AHA-Regeln“ einhalten, um eine Infektion zu vermeiden.

Der Aufwand für die erforderlichen Hygienemaßnahmen, die Gruppengrößen und Zusammensetzungen und das Verhalten der Teilnehmenden untereinander sind nur einige der neuen Herausforderungen, die unsere tägliche Praxis verändert haben.

Schlagworte wie Digitalisierung, e-Learning und Blended-Learning sind deutlich in den Fokus gerückt. An den allgemeinbildenden Schulen und in weiten Bereichen der Erwachsenenbildung entstehen in rasender Geschwindigkeit neue Lernmöglichkeiten und Lernumgebungen. In der Aus- und Fortbildung der niedersächsischen Feuerwehren gibt es bisher kein einheitliches, koordiniertes Angebot. Diese Lücke soll nun geschlossen werden.

Mit Mitteln aus dem zweiten Nachtragshaushaltsgesetz 2020 wurden dem Sondervermögen zur Bewältigung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie Haushaltsmittel zugewiesen. Aus diesen Mitteln wurde das Projekt „NABK-digital“ gestartet. Das Projekt umfasst unter anderem den Aufbau einer digitalen Lernplattform, die Erstellung digitaler Lerninhalte und den Aufbau einer Wissensdatenbank.

Im ersten Schritt wird das Angebot der analogen NABK um einen „Gruppenführer-digital“-Lehrgang (GF-digital) erweitert. Dieser Lehrgang wird aus der reinen Präsenzlehre in Loy oder Celle in ein Social-Blended-Learning Konzept überführt. Die Teilnehmenden sollen dabei zunächst eine digitale Lernphase absolvieren, an die eine Präsenzveranstaltung an der NABK anschließt. Der erste GF-digital-Lehrgang soll schon im ersten Halbjahr 2021 starten.

Die Projektgruppe wird an dieser Stelle laufend über das Projekt berichten.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln